Aktualisierung auf Wheezy (7.0)

In den letzten Tagen ist die neue Debian Version Wheezy freigegeben worden. Da der alte Kernel von Squeeze gerade neue Hardware wenig unterstützt hat, wurde eine Aktualisierung fällig. Natürlich haben sich auch bei den Softwarepaketen einige Änderungen ergeben. Meine Erfahrungen und Lösungsvorschläge möchte ich hier anführen.

Hat man in der Datei /etc/apt/sources.list keinen Distributionsnamen, sondern stable eingesetzt, so starten die beiden folgenden Befehle die Aktualisierung.

aptitude update
aptitude dist-upgrade

Je nach Netzanbindung und der installierten Software müssen 400-800 MByte geladen werden. Die meisten Pakete werden automatisch installiert, bei einigen ist Nacharbeit nötig. Einige wenige liefen nicht auf Anhieb.

MySQL-Server und -Client

Bei der Aktualisierung wird der bisherige Mysql-Server entfernt, die Version 5.5 nicht installiert. Daher sollte man nach der Aktualisierung dies unbedingt nachholen:

aptitude install mysql-client mysql-client-5.5 mysql-server

Icinga und freeipmi

Die Monitoringsoftware icinga konnte nach der Aktualisierung keine Werte von den ipmi-Sensoren erhalten. Bei mir lag die Ursache darin, dass die Konfigurationsdatei /etc/freeipmi.conf verwendet worden ist. Debian selber legt diese aber unter /etc/freeipmi/freeipmi.conf ab. Daher musste ich in icinga einige Servicedefinitionen anpassen. Die Variable _impi_ip muss auf localhost geändert werden, ansonsten gibt es keinen Zugriff auf die Daten.

Shorewall

Die Firewall wird nach einem Neustart nicht automatisch aktiviert. Hier ist der Wert startup von 0 auf 1 in der Datei /etc/default/shorewall zu ändern.

Mantis

Das Bugtracking-System Mantis hat mir den größten Aufwand verursacht. Zuerst sollte man sich ein Backup von der Datenbank anfertigen. Hierbei ist es hilfreich, nur die Daten zu exportieren. Falls die Datenbank noch nicht auf UTF-8 Kodierung umgestellt ist, nutzt man am besten iconv, um die SQL-Datei zu konvertieren. Die Datenbank wird dann komplett gelöscht.

In der Datei /etc/mantis/apache.conf läßt man kurzzeitig den Zugriff auf das Adminverzeichnis zu. Man ändert die Zeile deny from all in allow from all und startet den Webserver neu.

Nun ruft man im Browser seine Mantisinstallation auf, und hängt an die URL /admin/install.php an. Auf der Seite gibt man die Zugangsdaten für Mantis an. Das Skript prüft, ob alle Voraussetzungen erfüllt sind und legt eine neue, fast leere, Datenbank an. Mittels phpmyadmin löscht man den neu erzeugten Nutzer in der Tabelle mantis_user_table.

Mit einem Editor seiner Wahl bearbeitet man nun die SQL-Datei. In einigen Tabellen wird das Feld category zu category_id. Die INSERT-Befehle für die Tabelle mantis_category_table müssen um das Feld id ergänzt werden. In der Tabelle mantis_user_pref_table fallen 3 Spalten weg. Die Tabelle mantis_config_table habe ich überhaupt nicht importiert.

fglrx

Seit Wheezy wird der Catalyst-Treiber 12.6 verwendet. Dieser unterstützt Radeon-Karten der Famile HD 5000, HD 6000 und HD 7000. Ältere Karten werden nicht mehr unterstützt. Bis jetzt gelang es mir nicht, den fgrlx-legacy Treiber zu installieren. Ein Downgrade auf die älteren Treiber aus Squeeze ist nicht möglich, weil dieser nicht für die aktuelle Xorg-Version verfügbar ist.

PHP Module

Das Modul suhosin steht nicht mehr zur Verfügung. Das Modul php5-idn wird durch php5-intl ersetzt. Dies muss eventuell nachinstalliert werden.

Upgrade auf Mac Mini 3.1

Die Aktualisierung auf diesem Mac Mini führte zu einem nicht startbaren System. Nach langer Recherche und einigen Neuinstallationen bin ich auf folgende Lösung gestossen. Zuerst installiert man sich das Programm gdisk.

aptitude install gdisk gptsync

Die Ursache ist, dass eine kleine Partition vom Typ ef02 meistens nicht vorhanden ist. Dazu verkleinert man, wenn nötig, die letzte Partition, und legt eine 3 MByte große Partition an.

gdisk /dev/sda

Das Anlegen einer neuen Partition vom benötigten Typ wird wie folgt erledigt:

Command (? for help): n
Partition number (1-3): 128
First sector (xx-yyyyyy, default = xxx) or {+-}size{KMGTP}: -3M
..
..
Last sector xx-yy,default = Sektorende) or {+-}size{KMGTP}: enter
Hex code or GUID (L to show codes, Enter = 8300): ef02
Changed type of partition to 'Bios boot partition'
Command (? for help): w

Jetzt kann grub erneut installiert werden. Nicht vergessen darf man die Synchronisation von MBR und GPT.

grub-install /dev/sda
gptsync /dev/sda
Die Seite verwendet Cookies zur Datenanalyse. Weiterlesen …