Hotspot

An einem regnerischen Sommertag war ich im Hotspot verabredet. Trotz des Wochentages waren am Abend alle Tische belegt, eine Reservierung sollte man unbedingt vornehmen.

Im Hotspot wird Szechuan-Küche serviert. Viele Gerichte sind scharf, also wirklich scharf. Auf der Karte sind diese mit einer (pikant) bis zu vier (sehr scharf) Chilischoten markiert. Ich esse gerne scharf, aber das Gericht mit 3 Schoten hatte es schon in sich.

Wir wählten das Menü B, welches einen gute Auswahl darstellt. Zusätzlich bestellten wir eine Garnelensuppe sowie den gebratenen Tintenfisch (Mala-Youyu). Nach den Vorsuppen wurden zwei kleine Vorspeisen gereicht. Beide waren handwerklich richtig gut gemacht und schmeckten wunderbar. Dann folgten die Hauptgerichte. Für jeden war etwas dabei, alles schmeckte sehr gut. Die Portionen sind so reichlich, dass man dies eigentlich nicht schaffen kann. Die Reste werden gerne eingepackt.

Das Hotspot zeichnet sich durch eine gute Weinkarte aus. Der Inhaber ist Weinliebhaber und präsentiert ordentliche Weine. Auch wenn die Kombination ungewöhnlich scheint, der Erfolg gibt ihm Recht. Das Restaurant ist sehr gut besucht.

Öffnungszeiten

Mo-So
12:00 bis 22:30 Uhr

Anfahrt