Pudagla

Pudagla liegt mitten im Naturpark Usedom, zwischen Schmollensee und Achterwasser.

Schloss Pudagla

Das Schloss wurde 1574 als Witwensitz der Herzogin Marie zu Sachsen, Mutter des Pommernherzogs Ernst Ludwig der Linie Pommern-Stettin errichtet. Dabei wurden die Fundamente und Materialien des Klosters verwendet, das 1310 abgerissen worden ist. Das Schloss war der Sitz des Amtsmannes und der Landesverwaltung. Im 30-jährigen Krieg diente es ab 1647 als Sitz der schwedischen Gouverneure. 1721 wurde das Schloss vom Preussenkönig Friedrich Wilhelm zur Domäne erhoben und übte bis 1824 die preussische Zentralgewalt aus. Bis 1934 wechselten die Domänenpächter mehrmals. 1934 wurde die Domäne an Ansässige sowie an Siedler aus anderen Landesteilen versiedelt. Ab 1945 war das Gebäude Sitz der Gemeindeverwaltung, Gaststätte und kulturelles Zentrum. Seit 1991 wurden der Gewölbekeller, der Gaststättenbereich und die Wohnungen saniert.

Öffnungszeiten Schlosscafé (in der Saison)

Mi-So
12:00-18:00 Uhr

Bockwindmühle

Außerhalb von Pudagla kann eine Bockwindmühle besichtigt werden. Die Mühle stammt aus dem 17. Jahrhundert und wurde 1997 restauriert. Der Eintritt beträgt 1,50 €.

Öffnungszeiten Bockwindmühle (in der Saison)

Mo-Fr Sa-So
10:00-16:00 Uhr 13:00-16:00 Uhr