Heiligtum von Ύρια

In der Ebene von Ύρια (Yria) befindet sich die Ausgrabungsstätte des Heiligtums. Vom südlichen Ortsausgang von Χώρα (Xora) ab dem Hinweisschild sind es ungefähr 2-3 Kilometer.

Auf dem Gelände sieht man Reste der antiken Tempel und Gebäude, Fundstücke der Ausgrabungen sowie die Kopie einer ionischen Säule.

Geschichte

Ausgrabungen stellten fest, dass das Gebiet bereits ab dem 8. Jahrhundert vor Christus als Heiligtum benutzt wurde. Ein kleines Gebäude aus Steinmauern und Holzdecken wurde über dem Opfertisch errichtet. Um 730 vor Christus wurde der Tempel vergrößert, erstmals wurden auch Marmorplatten- verwendet. Um 670 vor Christus wurde das Gebäude erneut erweitert. Die Boden wurde aus Marmor, die Mauern aus Steinen gefertigt. Die Säulen waren aus Holz.

Um 580 cor Christus wurde der Tempel erneut umgebaut. Die Holzsäulen wurden durch Marmor ersetzt, der Innenbereich deutlich vergrößert. In der römischen Zeit musste das Gebäude repariert werden, weil das Fundament instabil war. Im 6. Jahrhundert wurde der Tempel in eine christliche Basilika umgewidmet.

Öffnungszeiten

Di-So 08:30-15:00 Uhr